Elsbeth Hundskugel 08.10.05 im Rahmen der Musik Kulturnacht in Traunstein

Der Tag des Auftritts fing sehr entspannt an. Wir hatten uns um 15Uhr30 am Proberaum verabredet um unser Equipment einzuladen und dann Richtung Traunstein abzudüsen. Dass zu diesem Zeitpunkt der Randy ein Problem mit seiner Wohnungstür hatte, konnten wir nicht wissen. So waren wir doch ein wenig verunsichert als dieser gegen 16 Uhr immer noch nicht erschienen war. Als ich dann eine SMS mit dem Wortlaut „Habe mich ausgesperrt. Muss auf den Hausmeister warten“, bekam war auch klar warum sich unser Herr Sachs verspätet. Henning packte Randys Zeug mit ein, wir schickten eine SMS er soll gleich nach Traunstein fahren und dann ging es los Richtung Hundskugel.

Dort angekommen fanden wir gleich eine Handvoll gut Angetrunkener vor, die schon einen ganzen Nachmittag Biergarten hinter sich hatten. So war schon zum Aufbau und Soundcheck gute Stimmung garantiert. Die Hundskugel erinnerte mich irgendwie an eine alte Dorfwirtschaft. Ein Livemusik Lokal sieht anders aus. Die Crew der Hundskugel empfing uns sehr herzlich. Hier schon einmal ein Danke an den Martin. Dein Chilli und die Kürbissuppe waren sehr gut. Die Zeit vom Soundcheck bis zum Start des Konzertes verbrachten wir unter anderem mit der Beobachtung des HK Stammtisches. Alkohol macht nicht intelligent.

Gegen Halb Neun starteten wir unseren Gig. Wir hatten vor, ca. zwei Stunden zu spielen und dann nach einer großen Pause noch einmal von vorne unser Programm zu wiederholen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lief dieser erste Teil eigentlich recht gut. Da wir doch recht früh begonnen hatten war noch nicht allzu viel Publikum in der „Halle“. Wir haben schon schlechter gespielt, und nachdem wir einige interne Kritikpunkte kurz erläutert hatten,( Rüd bisschen leiser spielen, Randys zweite Stimme leiser dafür Gitarre lauter) gingen wir gegen 22 Uhr in die Pause. Das Blöde war jetzt, dass unsere Pause genau zu dem Zeitpunkt stattfand als ein ganzer Schwung Leute die Hundskugel zu füllen begann. Tja, so ist das bei so einer Kulturnacht, das Timing stimmt nicht immer ganz.

Zum zweiten Teil des Konzerts war aber dann alles optimal. Der Laden gut gefüllt. Die Zuhörer richtig motiviert um uns Ihr Ohr zu schenken. Wir begannen zu spielen und hatten sofort eine Energie, die wir beim ersten Set noch nicht abrufen konnten. Das machte jetzt richtig Spaß und übertrug sich auch sofort aufs Publikum. Als dann auch noch die Maria auftauchte, und wir sowieso eine DIGICAM Attacke auf die Zuhörer starten wollten, hatten wir ein optimales Ziel vor Augen und drückten ab. Dass die Menge daraufhin zurück schoss, war ja auch klar. Der Spaß war perfekt. Ich denke in diesem zweiten Set haben wir unsere beste Saisonleistung abgeliefert. Nachdem "She`s not there" ausgeklungen war, waren wir durchgeschwitzt aber zufrieden.

Es wurde doch ein besserer Abend als ich zu Anfang gedacht hab'. Sehr nette Leute und ein super Publikum. Beim nächsten Mal noch die Gage vorher aushandeln, dann ist auch das perfekt. Ein paar Grüße noch an die Singles Gabi und Susi, nehmt mir den Randy auf euerer Party nicht zu hart ran. Danke an Andrea und Christine das Ihr immer so fleißig zum zuhören kommt. Noch ein Dankeschön an die Maria, ich hab ein paar lustige Fotos für Dich.

Ich denke wir haben bei unserem zweiten Gig in Traunstein überhaupt eine gute Figur abgegeben, mal sehen wann es wieder mal passt.

A.W 10.10.05

 

CAM-Attacke